Loading
bonechina-kaufmann-keramik

RAUTEBLAU

17. Apr 2018

Wie aus dem Dekor des Apfelweinglases, die „Frankfurter Fliese“ und daraus der Name „RAUTEBLAU“ für diese neue Fliese geworden ist.

Durch eine enge, verwinkelten Gasse, gelangen Nachtschwärmer über altes Kopfsteinpflaster in ein kleines Häuschen. In diesem versteckt sich eine ebenso kleine, aber fein gestaltete Bar. Sie nennt sich „BONECHINA“. Das Studio ABERJA hat mit der Bar für die Lindenberg Gruppe, mitten im Ballermann von Frankfurt am Main, ein wirklich außergewöhnliches Ambiente geschaffen: Hier sitzt man in Wohnzimmeratmosphäre auf Stühlen im Mid-Century Stil. Geboten wird eine feine Auswahl von Cocktails, das Tonic-Water kann man sich bei Bedarf selbst aus einem großen Origami-Keramikelefanten zapfen, der die Mitte des Raumes dominiert.

Die Wände sind mit rautenförmigen, blau-anthrazitfarbenen Fliesen überzogen, die das Licht der kleinen Deckenstrahler reflektieren. Sie sind eine Sonderanfertigung von Kaufmann Keramik und sollen auf das Muster der für die Region typischen Apfelweingläser verweisen, so der Architekt Robin Heather von ABERJA. Folgerichtig wurde dem guten Stück der Name „Frankfurter Fliese“ verpasst. Die besteht aus geneigten, symmetrischen und asymmetrischen Flächen und soll in ihrer Funktion als Wandbelag an die Haut eines Elefanten erinnern. Bei so viel Fliese musste das Kind auch einen passenden Namen bekommen – was läge da näher als das „BONE CHINA“, das edle Knochenporzellan.

Symmetrie und Kontraste gehören zu den Hauptthemen der Bar: Warm anmutendes Birnenholz zieht sich durch das Interieur bis zu den Bodenplanken.

Und auch die Frankfurter Raute findet sich überall: Von den Einlassungen in den Wänden, die der Dekoration ein Zuhause bieten, über die Fliesen bis zu den Akustikpanelen an der Decke steht alles im Zeichen des Gerippten. Das Konzept von BONECHINA hält die maximal 20 Gäste, die in die Bar passen, nicht auf Abstand, man darf sich unter Anleitung seine Drinks selbst verfeinern, zum Beispiel mit aromatisierten Eiswürfeln. Falls man den Keramikelefanten unbedingt am Wochenende einen Besuch abstatten möchte, kann man die BONECHINA Bar auch mieten.

 

BONECHINA
Rittergasse 64
Frankfurt am Main

Dienstag bis Donnerstag 19 bis 2 Uhr
www.bonechinabar.com

Alle Fotos von Steve Herud. Für die Idee und die Infos für diesen Text bedanken wir uns bei Anna Moldenhauer. Den Originaltext schrieb sie am 19.06.2017 für das DEAR-Magazin.

Sie verwenden einen veralteten Browser.
Sie verwenden einen inkompatiblen Browser.

Moderne Browser sind:

Firefox

Mozilla Firefox

Chrome

Google Chrome

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Wenn Sie diese Seite weiterhin nutzen, werden wir davon ausgehen, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr über Datenschutz.